Orca Diveclubs Indonesien



Indonesien ist die größte Inselgruppierung der Welt. Wenn man alle Inseln kennen lernen will und sich für jede einen Tag Zeit nimmt, ist man nach 48 Jahren durch! Es liegt also nahe, dass ein so riesiges Inselreich auch ein Taucherparadies ist.

Das bekannte Korallendreieck reicht von den pazifischen Salomonen im Osten bis nach Bali im Westen und von den Kleinen Sundainseln bis hin zu den Philippinen. Nirgendwo auf der Welt sei der Artenreichtum größer als hier. Es gibt Meeresbiologen, die sagen, dass Taucher an einer beliebigen Insel jeden Tag eine neue Art entdecken könnten. In Sachen der Artenvielfalt gleicht das Korallendreieck in etwa dem Amazonas.


Bali Lovina

Weit von den Touristenströmen entfernt, im Norden Balis, liegt der kleine Ort Lovina, nicht weit von der ehemaligen Kolonialhauptstadt Singaraja. Auch hier gibt es ein Puri-Bagus-Hotel mit einer Anlage mitten in einem traumhaften Palmengarten. Hier hat ORCA Dive Clubs eine seiner kleinsten Tauchbasen, die jedoch viel zu bieten hat.

Die Basis verleiht 12 Komplettausrüstungen. 25 x 12 Liter Aluflaschen versorgen die Taucher mit der nötigen Atemluft. Die Basis verfügt außerdem über einen eigenen leistungsfähigen Kompressor. Die Tanks sind alle mit DIN-Anschlüssen ausgestattet, aber auch Adapter auf INT sind natürlich vorhanden. Außerdem hat die Basis eine eigene Nitroxanlage.

Einer der Tauchplätze liegt sogar direkt vor der Tür. Man benötigt nicht mal ein Boot, es reicht schon ein wenig raus zu schnorcheln. Das Riff ist schön bewachsen und fällt bis auf etwa 30 Meter nach unten ab. Ein Höhepunkt ist ohne Zweifel ein Korallenanbauprojekt, an dem an balinesischen Götterstatuen neues Leben entstehen soll. Lovina liegt nahezu ideal, denn es markiert genau den halben Weg zwischen Tulamben und Menjangang, welche zwei der absoluten Höhepunkte für Taucher auf Bali sind. Für Tauchgänge in Basisnähe gibt es die kleine Auslegerboote, größere Boote werden gechartert, wenn es etwa nach Menjangang geht.

Bali Candidasa

Nur circa 1,5 Autostunden nördlich vom balinesischen Flughafens Denpasar liegt Candidasa. Der Ort ist der ideale Ausgangspunkt für Exkursionen unter Wasser oder auch über die Insel. Eine  wahre Institution in Denpasar ist das Puri Bagus Hotel.
Der ORCA Dive Club Candidasa ist in dem direkt am Meer gelegenen Resort der gehobenen Klasse beheimatet. Vor dem Hotel liegt der Lavafelsen Tepekong Island mit vielen spektakulären Tauchplätzen.

Es gibt dort 20 Vollausrüstungen im Verleih. Insgesamt gibt es 76 Alu-Flaschen, die sich auf 15 Liter, 12 Liter und 8 Liter für die Kleinen Taucher verteilen.i verschiedene Größen. Sie sind alle mit DIN-Anschlüssen ausgestattet, aber auch INT-Adapter stehen ausreichend zur Verfügung. Im Kompressorraum sorgt eine starke Bauer-Anlage (320 l/min) für die nötige Atemluft und auch Nitrox wird angeboten.


Flores

Von den Kleinen Inseln östlich von Bali ist Flores eine der Größten. In den letzten Jahren hat sich die östlichste Stadt der Insel, Labuan Bajo zu einem sehr wichtigen Hot-Spot für Taucher in Indonesien entwickelt. Der Komodo-Nationalpark, ist einer von derzeit nur dreien im Korallendreick, dem Gebiet mit der größten Artenvielfalt weltweit. Vom „Hotel Jaykarta Suites Komodo Flores“, ist es nur ein Katzensprung zu den Inseln Komodo und Rinca, wo die größten Warane der Welt leben.

In der Basis gibt es 20 Leihausrüstungen. Insgesamt stehen den Tauchern für die Tauchgänge 100 Aluflaschen mit DIN-Anschlüssen zur Verfügung, die von einem Leistungsstarken Coltri-Kompresser schnell gefüllt werden. Im Gegensatz zu den anderen ORCA Dive Clubs gibt es in Flores kein Nitrox.

Der ORCA Dive Club ist im Besitz eines eigenes, 18 Meter langen Bootes, mit dem die Tauchplätze rund um den Westen von Flores angefahren werden können. Spektakuläre Tauchgänge mit Mantas oder Haien sind hier eigentlich immer möglich. Die Straße von Komodo ist auch bekannt für ihre große Vielfalt, aber an manchen Tauchplätzen muss mit heftigen Strömungen gerechnet werden.